Ciudad Perdida IV: Sonne satt

Was fehlt uns nach den drei Tagen wandern noch an Wetterkapriolen? Genau, brütende Hitze. Mit der wurden wir am letzten Tag unseres Ciudad Perdida Treks beschert. Gefühlt lagen die Temperaturen irgendwo zwischen 35 und 40 Grad. Zum Glück pausierten wir erneut im Nachtcamp 1, wo wir uns ein paar Minuten im natürlichen Pool erfrischen und währenddessen unsere Klamotten zum trocknen in die Sonne legen konnten. Am frühen Nachmittag erreichten wir unseren Ausgangspunkt El Mamey, wo wir ein letztes, üppiges Mahl bekamen, bevor wir zurück nach Santa Marta fuhren. Andere Leute hätten sich nach 4 Tagen wandern erstmal auf die faule Haut gelegt. Nicht so Judith und ich. Wir machten uns noch auf den Weg nach Cartagena. Nach 4 Stunden Busfahrt kamen wir dort gegen 22 Uhr an. Eigentlich wollten wir nur noch einen Cocktail in der Bar des Hostels trinken. Ja, eigentlich. Letztlich landeteten wir noch in einer gut gefüllten Salsadisco und tanzten gefühlt mit halb Südamerika (zumindest waren Chilenen, Argentinier und Bolivier vertreten) ;-)

Tags: , , , , ,

Comments are closed.