Frieren am höchsten Strand der Welt

Ein Strand in 3.015m Höhe? In Kolumbien kein Problem. Am riesigen Lago de Tota, einem heiligen See für die dort lebende indigene Bevölkerung, erstreckt sich auf der Südseite der Playa Blanca, ein Strand mit feinstem weißem Sand.

Baden gehen war für uns aber keine Option. Wir waren eingepackt bis oben hin, da der Wind ohne Unterlass bließ und es alles andere als warm war (gefühlt 15 Grad Außentemperatur). Nur ein paar mutige Kolumbianer wagten sich in die Badesachen und ganz kurzzeitig auch ins Wasser. Wir verkrochen uns lieber ins naheliegende Forellen-Restaurant ;-)

Neben den Forellen, die es in unzähligen Variationen mit den unterschiedlichsten Saucen gab, probierten wir uns noch durch andere ganz typisch kolumbianische Delikatessen. So zum Beispiel den in Bogota und Umgebung viel getrunkene Canelazo, ein Heißgetränk mit Wasser, Panela, Zimt, Limette und dem Nationalschnaps Aguardiente. Dazu gab es Obstsalat auf Kolumbianische Art (siehe Foto). Dieser wird fast überall mit einer Art süßen Creme überzogen und mit Käseraspeln (so eine Art Feta) verfeinert. Klingt abgefahren, schmeckt aber erstaunlich gut.

Der Lago de Tota ist der größte See Kolumbiens und damit auch das größte Wasserreservoir des Landes.

Tags: , , , ,

Comments are closed.