Tag 31: von Brasov/Rumänien nach Ruse/Bulgarien

Mit holprigen Straßen und verwirrenden Streckenführungen um Bukarest herum verabschiedete sich Rumänien von uns, bevor wir die riesige Brücke zwischen Giurgui/Rumänien und Ruse/Bulgarien (bisher noch die einzige an der Rumänisch/Bulgarischen-Grenze) passierten. Vom Hotel Riga in Ruse, direkt an der Donau gelegen, hatte ich von meinem Standard+ Zimmer einen super Blick auf den Grenzfluss (siehe Foto). Aus unerklärlichen Gründen lag das Doppelzimmer meiner Eltern in der Etage der Luxuszimmer. So war ihnen das edle Vergnügen beschehrt, mit Seidentapeten an den Wänden zu nächtigen.

In Ruse flammte dann auch wieder meine Vorliebe für Kioske auf. Dieser Bücherkiosk präsentiert sich ganz edel und offen. Hinein zog es mich leider trotzdem nicht, da ich der Sprache dann doch noch nicht so mächstig bin, dass ich mich schon an bulgarischsprachige Bücher herantrauen würde.

Comments are closed.