Tag 12: Kiev/Ukraine

DIE EINMALIGE SZENE:

Hier kommt man direkt in Oster-Stimmung. Irgendwie sind selbstangemalte Eier fuer die Ukraine wohl ziemlich typisch. Dementsprechend oft sind sie uns auch schon begegnet. In der Ausstellung der Sophienkirche hat eine Kuenstlerin sogar ein komplettes Marienbild mit bunten Eiern an die Wand gezaubert.

DIE ALLTAGSSZENE:

Oh man, die Kioske hier sind so toll. Hier in Kiev habe ich gleich eine ganze Kiosk-Wand gefunden, wobei sich ein Kiosk an den anderen gereiht hat. Die Einheimischen scheint das recht kalt zu lassen.

DAS TOURISTENFOTO:

Die Andreas-Kirche steht direkt an der Andriyivskyy Uzviz (dem Andreas-Steig), der aeltesten Strasse von Kiev. Und genauso sieht die Strasse auch aus. Riesige Pflastersteine, halb aus der Strasse ragend, alte verfallene Hauser und provisorische Souvenirstaende, die alles verkaufen: Madruschkas, Magneten mit Kaviar drauf und selbstgestrickte Wollsocken. Herrlicher Ausklang des Tages.

Comments are closed.